die hörmupfel

mupfel_286 – Campingpodcast-Content: Wasserpumpe kaputt

mupfel_286 | PODCAST. Wir haben in Plön in der hollsteinischen Schweiz Urlaub gemacht. Heute erzähle ich euch von unserer Fahrt dort hin, von einer defekten Wasserpumpe im Wohnwagen und dem Campingplatz »Spitzenort«. Außerdem gibt es Chili con carne auf dem Camping-Gasgrill und wir fahren mit den Pedelecs auf der 5-See-Tour. Ich schwärme von »Dat Waffelhus« und steige mit euch auf den Parnaß-Turm in Plön.

Im Podcast erwähnte Orte und Einrichtungen:

  • Fahrradrouten in der hollsteinischen Schweiz: https://www.holsteinischeschweiz.de/tagestouren/1
  • Camping Spitzenort: https://www.spitzenort.de/
  • Bootshaus am Dieksee: https://www.boots-haus.de/

Wenn euch diese Episode gefallen hat, dann könnte euch vielleicht auch die Episode »mupfel_145 – Urlaub in Grömitz/Ostsee« interessieren.

Viel Spaß beim Hören wünscht euch DIE HÖRMUPFEL

SHOWNOTES:

Bei einigen Links kann es sich um Affiliate-Links der Podcasterin handeln.

Wenn euch dieser Podcast gefallen hat, würde ich, auf euer Feedback freuen.

Blick ueber einen See vom Campingplatz Spitzenort aus
Camping Spitzenort: Blick von unserem Stellplatz auf den See
Bild - Chili con carne im Topf
Chili con Carne auf dem Cardac-Campinggrill
Bild - Passagierboot in Malente im Wasser liegend
Malente
Bild - Blick über den Dieksee in Malente
An der Promenade von Melente.
Bild - ein Teller mit verschiedenen Heringssorten Sauce und Zwiebel
Heringsteller im »Bootshaus am Dieksee«
Bild - Teller mit Schokowaffeln
Schokoladenwaffel im »Dat Waffelhus«
Bild - Blick über Seenlandschaft
Blick vom Parnaß-Turm in Plön

2 Kommentare zu “mupfel_286 – Campingpodcast-Content: Wasserpumpe kaputt

  1. Christian

    Servus,

    Kempten -> Plön = 860km, also 12 Stunden Fahrzeit ca.
    Warum fahrt ihr nicht um 09:00 Uhr morgens ausgeschlafen los und macht nach sechs Stunden einen Stop mit Übernachtung? Das wäre doch viel angenehmer.
    20km abseits der A7 auf höhe Kassel gibt es doch bestimmt einen Campingplatz.

    Zu den technischen Problemen: Zum Saisonstart einfach mal ein “Testcamping” bei euch im schönen Allgäu machen und den Wagen durchchecken. Also ein Wochenende nur, nahe der Heimat in den schönen Bergen an einem See…

    Gruß aus Berlin
    Christian

    1. Dotti Autor des Beitrags

      Hallo, Christian,

      da hast du vollkommen recht. Man sollte beides genau so tun. Aber zwei Tage in den Urlaub fahren und zwei Tage wieder zurück finden wir auch nicht schön. Das sind dann schon vier verlorene Tage. Denn der Weg ist bei uns nicht das Ziel und wir wollen möglichst schnell am Ziel ankommen. Aber ja, wir werden es trotzdem ausprobieren.
      Auf dem Rückweg haben wir es ja schon so ähnlich gemacht.

      Am Wochenende den Wagen rausziehen, um “Probe zu wohnen” ist auch nicht so unser Ding. Wir haben unseren Wohnwagen vor einigen Jahren von einem Unterstellplatz zu uns nach Hause geholt, um am Wochenende auch mal “kurz” wegzufahren. Es gibt Camper, die sehen das als Erholung und “Kurzurlaub”. Für uns ist das mehr Stress als Erholung und wir haben es noch nie gemacht, seitdem der Wagen hier vor der Tür steht.
      Aber wir könnten die ganzen Test natürlich vor der Haustür machen. Gas mal an. Heizung mal an. Wasserpumpe mal laufen lassen. Aber das haben wir eben nicht gemacht und das war der eigentliche Fehler!! Bis jetzt war auch nie was. In Zukunft werden wir aber solche Dinge checken, um die Probleme im Urlaub zu vermeiden. Und wir werden auch noch ein paar Werkzeuge einpacken 😉 die – wie wir jetzt gesehen haben – im Wohnwagen nicht fehlen dürfen.

      Liebe Grüße
      Dotti

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.