die hörmupfel

mupfel_245 – Schlickschlittenrennen mit Camper Clean

PODCAST. Heute geht ihr mit mir zum Schlickschlittenrennen nach Upleward in Ostfriesland. Danach esst ihr mit mir leckere Ossi-Torte in Greetsiel und sucht mit mir ein ostfriesisches Teeservice aus. Außerdem begleitet ihr mich ins Bünthing Tee-Museum und geht mit mir Cachen. Wolltet ihr schon immer einmal die Meyer Werft besichtigen? Dann begleitet mich doch dort hin 😉

Die im Podcast erwähnten Geocaches sind:

Viel Spaß beim Hören wünscht euch DIE HÖRMUPFEL

SHOWNOTES:

Bei einigen Links kann es sich um Affiliate-Links der Podcasterin handeln.

Wenn euch dieser Podcast gefallen hat, würde ich, auf euer Feedback freuen.

Schlickschlittenrennen in Upleward.

Die beste Ostfriesentorte gibt es in Greetsiel bei »Probieren und Schenken«. Natürlich stilecht im Ostfriesenservice.

Virtual Reward-Geocache (GC7B9TW) vor dem Bünting Tee-Museum

Bünting Tee-Museum in Leer.

Papenburg: Touristeninformation auf einem alten Schiff

Papenburg

Papenburg

 

 

 

3 Kommentare zu “mupfel_245 – Schlickschlittenrennen mit Camper Clean

  1. Alexander Seidel

    Hallo Dotti,
    danke für deine Ostfriesen-Berichte. Die wecken viele Erinnerungen an die Jahre, in denen wir mit unseren damals kleinen Kindern in Ostfriesland waren.
    Das Tee-Kontor ist ein Laden, bei dem wir immer wieder gerne etwas eingekauft haben, und auch später einmal ein Teeservice bestellt haben. Gerade im Winter genießen wir da gerne einen klassischen Tee aus den flachen Tassen (aber ohne das Zeremonie-Klimbim).
    Übrigens: Der Otto-Leuchtturm aus deiner letzten oder vorletzten Folge war für unsere Kinder auch ein ziemlicher Reinfall. Denn die Führung im Turm, die wir besuchten, nahm gerade mit einem Satz Bezug auf Otto, die restliche Stunde gings um die Funktion der Deiche und um moderne Küstensicherungs-Konzepte.
    herzliche Grüße aus Franken

    1. Dotti Autor des Beitrags

      Hallo nach Franken,
      als Kind war ich nur ein einziges Mal in Ostfriesland – nämlich in Neuharlingersiel. Ich kann mich aber auch noch ganz genau an ein sehr stürmisches Wetter erinnern und daran, dass ich zu leicht war, um mich gegen den Wind zu stemmen. Mein Vater musste mich damals festhalten, damit ich nicht vom Deich gepustet wurde. Aber genau dieses Erlebnis brachte mich dann vor ein paar Jahren dazu, wieder einmal dort hin zu fahren und jetzt ein weiteres Mal einen Ausflug nach Neuharlingersiel zu machen. Ist das ein Zeichen des fortschreitenden Alters, dass man an die Orte zurückkehrt, an die man Kindheitserinnerungen hat? 😉
      Danke für deinen netten Kommentar.
      Gruß Dotti

      P.S.: Ich denke an dich und deine Familie

  2. jörn

    Zu der Frage wo vor und wo hinter dem Deich ist: In seinem Lied “Friesenjung” singt Otto, dass er “hinter’m Deich” wohnt. Ich höre von Küstenschützern hier häufig die Worte “außendeichs” und “binnendeichs”. Die nutze ich oft selber, weil ich finde, dass sie die eindeutigsten Begriffe sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.