die hörmupfel

mupfel_216 – Badplanungen mit https

PODCAST. Wir waren mit unserem Badgestalter beim Sanitär-Großhändler und haben unser neues Bad zusammengestellt. Außerdem waren wir mit Minilancelot beim Cachen und sind mit ihr zusammen noch in der Alp-Villa in Buchloe eingekehrt. Außerdem habe ich meinen Blog (un)bemerkt auf https umgestellt und berichte deshalb von meinen Erfahrungen, die ich bei diesem Umstieg gemacht habe.

Viel Spaß beim Hören wünscht euch DIE HÖRMUPFEL

 

SHOWNOTES:

Bei einigen Links kann es sich um Affiliate-Links der Podcasterin handeln.

Wenn euch dieser Podcast gefallen hat, würde ich, auf euer Feedback freuen.

Leckerer Zwiebelrostbraten in der Alp-Villa

Ein MarillenEISknödel ist eben kein Marillenknödel 🙁

2 Kommentare zu “mupfel_216 – Badplanungen mit https

  1. TJ

    Hallo Dotti,

    ich finde es gut, wenn du/ihr an ein barrierefreies Badezimmer denkt. Ich habe 2010 am eigenen Leib erfahren, wie schnell es gehen kann, dass man auf einen Rollstuhl (oder später zumindest auf Gehilfen) angewiesen ist.
    Ich finde es schade, dass es immer noch nicht Standard ist bei Modernisierungen von Wohnungen grundsätzlich auf Barrierefreiheit zu achten, besonders da es nicht nur “alten” Menschen hilft.

    Ansonsten freue ich mich, wenn du vielleicht im Sommer mal wieder auf unserem Stammtisch in München (oder wenn auch gut zu erreichen) vielleicht auch in Augsburg vorbei schaust.
    Und wenn uns auf dem Stammtisch mal jemand ein Mikrofon unter die Nase hält, ist sicher keiner böse… die meisten von uns podcasten ja selbst.

    Viele Grüße aus München

    TJ

    1. Dotti Autor des Beitrags

      Hallo, TJ,

      danke für deinen netten Kommentar. Ich stelle mir oft die Frage, ob bei Neubauten von Mietwohnhäusern inzwischen auf Barrierefreiheit geachtet wird. Bei Eigentum scheint der Gedanke, dass man später einmal nicht mehr so gut zu Fuß sein wird, noch weit weg zu liegen. Ich höre viele Stimmen, die meinen, dass man ja später “ins betreute Wohnen” gehen kann. Aber ob man das dann bezahlen kann?
      Nun, allzu viel trübe Gedanken sollte man sich nicht machen. Aber einen gesunden Mittelweg sollte man schon gehen.

      Ich würde mich freuen, wenn ich im Sommer einmal wieder zu einem Meetup kommen könnte. Gerne auch nach Augsburg. Und ob ich euch dann ein Mikrofon unter die Nase halte, werden wir sehen 😉

      Liebe Grüße
      Dotti

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.