die hörmupfel

mupfel_218 – Auto-Navigationssystem und rostendes Auto

PODCAST. Ich habe ein/zwei Autohalterung/en fürs Navigationsgerät gekauft und an meinem Auto Rost entdeckt. Außerdem sage ich meine Meinung zu unserer Kicktipp-Gruppe und gehe auf Olympia ein. Zu guter Letzt berichte ich noch von einem Geocaching-Event.

Und hier noch ein paar (*Affiliate-)Links zu den im Podcast genannten Produkten:

 

Viel Spaß beim Hören wünscht euch DIE HÖRMUPFEL

 

SHOWNOTES:

Bei einigen Links kann es sich um Affiliate-Links der Podcasterin handeln.

Wenn euch dieser Podcast gefallen hat, würde ich, auf euer Feedback freuen.

Unser Garmin-Navigationssystem auf der “tragbaren Haftungshalterungen”.

Filmvorführung und Geocaching-Event.

9 Kommentare zu “mupfel_218 – Auto-Navigationssystem und rostendes Auto

  1. Christiane

    Mein Beileid zum Tod der Mutter deines Freundes und viel Efolg bei der Wohnungsrenovierung

    1. Dotti Autor des Beitrags

      Hallo, Christiane,

      meine Schwiegermutter ist nicht gestorben, aber für deine Wünsche zu unserer Wohnungsrenovierung danke ich dir recht herzlich.

      lg Dotti

  2. Martin

    Eine Anmerkung zum alten Navi:

    Du beschreibst, das alte Gerät müsste immer mal wieder an die echte Steckdose, weil das Bordnetz nicht ausreicht.

    Das stimmt so nicht. Das Stromnetz eines Autos ist um ein vielfaches überdimensioniert und hat mehr als genug Power zum laden eines Navis – der Strom muss jedoch umgewandelt werden auf eine niedrigere Spannung. Hier vermute ich einfach ein zu billiges, schlecht ausgelegtes Ladekabel, das zu wenig Ausgangsstrom für das Gerät bereitstellt, oder eines bei dem bereits ein Defekt vorliegt.

    Ein Vergleich der aufgedruckten Output-Daten auf Auto-Ladegerät und “Zuhause-Ladegerät” würden hier sicherlich Aufschluss über das Problem geben.
    (zb 5V = 1A im Auto; 5V = 2A zuhause)

    Es liegt aber

    1. Dotti Autor des Beitrags

      Hallo, Martin,

      Das Navi schaltete sich nach vielen Jahren des Gebrauchs plötzlich nicht mehr zuverlässig an. Deshalb mussten wir es an eine normale Netzsteckdose anschließen, um es wieder gangbar zu machen. Das funktionierte auch einwandfrei. Nach einer vollständigen Aufladung an der Steckdose Zuhause in der Küche, lief es dann wieder einige Monate zuverlässig bis es dann wieder Probleme machte.
      Das Ladekabel ist ein Originalteil und funktionierte über mehrere Jahre auch einwandfrei und ist auch heute noch bei einem anderen Gerät weiterhin in Gebrauch. Daran kann es dann wohl nicht liegen.

      Deine Aussage, dass das Stromnetz eines Autos um ein vielfaches überdimensioniert ist, irritiert mich. Warum dauert das Aufladen eines Handys dann im Auto wesentlich länger als daheim?

      Gruß Dotti

      1. Martin

        Huhu Dotti,

        dass das Ladekabel ein original ist, sagt ja nichts über die Dimensionierung und den Zustand aus. Wie gesagt sind in erster Instanz die aufgedruckten Werte spannend, und darüber hinaus natürlich, ob diese Werte auch (noch) eingehalten werden.

        Daher heißt es erstmal, Werte vergleichen.

  3. Martin

    Btw: Wenn das Autoladegerät trotz gleicher technischer Daten deutlich länger braucht, deutet das auf einen Defekt hin.

    Dass das Gerät zu wenig Strom vom Auto bekommt, würde ich ausschließen – das würde sich an vielen anderen Stellen im Auto bemerkbar machen.

    Gerne übersehener Klassiker: Manche 12V-Steckdosen liefern nur während der Fahrt Strom, andere dauerhaft. Nicht, dass du da was durcheinander würfelst 😉

    1. Dotti Autor des Beitrags

      Hallo, Martin,

      danke für deine ausführliche Erklärung, die sehr interessant ist. Inzwischen hat sich das Problem ja erledigt. Das Navi wurde durch ein neues ersetzt und das alte Kabel ist auch weiterhin zuverlässig am neuen Gerät in meinem Auto im Einsatz. Und so funkioniert jetzt alles wunderbar.

      Gruß Dotti

      P.S.: Beide 12V-Steckdosen liefern nur bei eingeschalteter Zündung Strom. Ob im fahrenden Auto oder im stehenden 😉 ist in diesem Fall egal 😉

      1. Martin

        Ohne das Netzteil mal durchgemessen zu haben würde ich eher davon abraten, es weiter zu nutzen, wenn es bereits auffällig geworden ist.

        Nicht selten macht man sich durch ein zu “günstiges” Netzteil gleich die nächste Hardware kaputt.

        1. Dotti Autor des Beitrags

          Hallo, Martin,

          mmmh, das ist natürlich auch ein Argument. Danke, das werden wir machen.

          Gruß Dotti