434 Stimmen in Flossenbürg

Ich habe ein paar Tage Alleinurlaub gemacht, weshalb ich euch heute von Weiden, von der KZ Gedenkstätte Flossenbürg und vom Mittelpunkt Mitteleuropas erzähle.

Ich wünsche euch eine interessante Episode.

Wenn euch diese Episode gefallen hat, dann könnte euch vielleicht auch die Episode »mupfel_196 – Reisepodcast III« interessieren.

Hinweis:
Bei einigen Links kann es sich um Affiliate-Links der Podcasterin handeln. Wenn du diese anklickst, entsteht für dich beim Kauf über diese Links keinerlei Nachteile. Ich erhalte als Gegenzug jedoch einen kleinen Anteil an den Einnahmen.

Das Rathaus von Weiden.
Das Rathaus von Weiden.
Schäufele in Weiden.
Schäufele in Weiden.
Blick von meinem Stellplatz auf dem Campingplatz in Flossenbürg
Blick von meinem Stellplatz auf dem Campingplatz in Flossenbürg
KZ Gedenkstätte Flossenbürg.
KZ Gedenkstätte Flossenbürg.
Blick über das „Tal des Todes“ in der KZ Gedenkstätte Flossenbürg
Blick über das „Tal des Todes“ in der KZ Gedenkstätte Flossenbürg
KZ Gedenkstätte Flossenbürg.
KZ Gedenkstätte Flossenbürg.
KZ Gedenkstätte Flossenbürg.
KZ Gedenkstätte Flossenbürg.
Die Markierung für den Mittelpunkt von Mitteleuropa.
Die Markierung für den Mittelpunkt Mitteleuropas.
Auf dieser Tafel wird geklärt, wie der Mittelpunkt Mitteleuropas errechnet wurde.
Auf dieser Tafel wird erklärt, wie der Mittelpunkt Mitteleuropas errechnet wurde.
Please follow and like us:

4 Gedanken zu “434 Stimmen in Flossenbürg”

  1. Hallo Dotti,

    du hast mich heute Morgen irritiert…. Irre ich mich oder hast due Christi Himmelfahrt gesagt…. Abr du meintest sicher Mariä Himmelfahrt, oder?

    Schöne Folge!
    Grüße
    Peter

    1. Ojeeee, das kann sein. Natürlich meinte ich nicht den Vatertag, sondern den Feiertag im August. Gmpfffff!

      Danke fürs Aufpassen!

      Gruß Dotti

  2. Hallo Dotti,

    danke für die Infos über die KZ Gedenkstätte Flossenbürg. Die kannte ich bisher noch nicht. Ich komme als NRWler viel zu selten nach Bayern.

    Die Inflation wird gerne als Begründung für den Erfolg der Nationalsozialisten benutzt. Der Zusammenhang ist aber nicht so unmittelbar. Die Inflation wurde schon im Jahr 1924 durch Einführung der Rentenmark „besiegt“. Hitler war da noch bedeutungslos. Danach gab es sogar einen kleinen wirtschaftlichen Aufschwung. Die Weltwirtschaftskriese hat dann aber zu großer Arbeitslosigkeit geführt und die hat sicherlich dem Demagogen Futter gegeben.

    Über die Inflationsangst der Deutschen ärgere ich mich immer wieder, weil sie unbegründet ist. Eine solche Situation wie in den frühen 20zigern ist heutzutage nicht mehr denkbar.

    Vielen Dank für deine Podcasts!

    beste Grüße

    Bernhard

    1. Hallo, Bernhard,

      danke für deinen interessanten Einwand. Mit dem Satz „Die Inflation wird gerne als Begründung für den Erfolg der Nationalsozialisten benutzt“ meinst du also, das diese Aussage gar nicht stimmt, weil die Inflation zum Zeitpunkt der Machtergreifung schon vorbei war?

      Ich war bis jetzt, ehrlich gesagt, auch in dem Glauben, dass durch den großen Börsencrash 1929 die Inflation beheizt wurde. Aber dann muss ich mich da noch einmal genau informieren.

      Danke dir!!!

      Und danke für deine Rückmeldung. Ich habe immer das Gefühl, dass meine Hörer/innen kein Interesse an dieser Art von Ausflügen haben.

      Gruß Dotti

Die Kommentare sind geschlossen.