421 Hagelkörner bei der Gemüsehäuschenmontage

Ich erzähle euch von der Lieferung und Vormontage meines Gemüsehäuschens sowie von einem (vermeintlichen) Hagelschaden an meinem Minicamper. Außerdem geht es um dumme Schauspieler, um Pflücksalat und Radieschen.

Viel Spaß beim Hören!

Wenn euch diese Episode gefallen hat, dann könnte euch vielleicht auch die Episode »mupfel_240 – Brennesseldünger im Jahrhundertsommer« interessieren.

Hinweis:
Bei einigen Links kann es sich um Affiliate-Links der Podcasterin handeln. Wenn du diese anklickst, entsteht für dich beim Kauf über diese Links keinerlei Nachteile. Ich erhalte als Gegenzug jedoch einen kleinen Anteil an den Einnahmen.

Hagelkörner auf Gehweg und Wiese
Es hagelt 🙁
Hagel
Es hagelt sehr 🙁
Pflücksalat in Ansaatschale
Viel zu viel Pflücksalat ist zum Pikieren bereit.
Eine Wand des Gemüshäuschens bei der Montage
Die Vormontage des Gemüsehäuschens
Please follow and like us:

2 Gedanken zu “421 Hagelkörner bei der Gemüsehäuschenmontage”

  1. Hallo liebe Hörmupfel,,

    das war wieder eine schöne Sendung.
    Zuerst einmal möchte ich dir Thomas kocht auf YouTube empfehlen, falls du den Kanal noch nicht kennst.
    https://youtu.be/kt_fOrXsMhg
    Wenn Du dem Link folgst, dann landest du bei einem Video, in dem gezeigt wird, wie man Spargel im Backpapier zubereitet. Das ist etwas ressourcensparender, als in Alufolie und sieht zudem noch attraktiv auf dem Teller aus. Statt des Wassers, kann man auch einen Wein mit einer leichten Säure nehmen. Dann sollte man allerdings weniger oder gar keinen Zitronensaft verwenden. Weiterhin gebe ich immer noch eine Prise Zucker hinzu. Aber das ist Geschmackssache.
    Das mit dem Hagelschaden, tut mir leid. Allerdings hat dies in mir auch eine schöne, aber auch traurige Erinnerung ins Gedächtnis gerufen. Ein guter Freund von mir und dies ist jetzt die traurige Erinnerung, ist vor wenigen Monaten an Corona gestorben. Er war der gesalbte Schrauberkönig in Frühverrentung. Um seinem früheren Beruf zu fröhnen, etwas sinnvolles zu tun und Leuten wie mir eine Freude zu bereiten, schaute er, wenn man ihm einen Hinweis gab, nach gebrauchten Autos. Diese versetzte er dann in einen so guten Zustand, dass man noch drölfzig Jahre mit den Autos fahren konnte. So war mein geliebter Passat, von dem ich mich letztes Jahr nach 12 Jahren trennte, von 1996. Aber nun zum Eigentlichen. Nachdem ich den Wagen zum Selbstkostenpreis von 1900 Euro erstanden hatte, gab es ein extremes Unwetter mit hühnereigroßen Hagel“körnern“. Das Auto sah aus, als wäre die Beulenpest ausgebrochen. Da ich gut versichert bin, wurde mir die Summe für den Schaden ausgezahlt. Nur wenige Tage nach der Begutachtung durch einen Sachverständigen, fuhr mir ein alter Herr beim rückwärtigen Ausparken, in den Kofferraum. Die Beule war gewaltig. Aber hatte keinen Einfluss auf die Funktionsfähigkeit des Autos. So kam der zweite Geldsegen. Mein Auto war nun ein besonderes Unikat. Und…. Ich hatte den Kaufpreis durch den wirtschaftlichen Totalschaden, wieder raus (ob es die Gesamtsumme exakt war, kann ich nicht mehr sagen, jedoch in meiner Erinnerung war es so). Somit fuhr ich ein Auto, das ursprüngliche 1900 Euro gekostet „umsonst“, was den Anschaffungspreis anging und dies wie bereits erwähnt, über 12 Jahre.
    Danke für deinen Podcast und die schöne Episode und für das, was diese in mir an Erinnerungen wachrief.
    Liebe Grüße und ich freue mich auf weitere Episoden. Jakob

    rurpod.de oder tachelespodcast.de

    1. Hallo, Jacob,

      ich danke dir ganz herzlich für deinen interssanten und ausführlichen Kommentar. Ich freue mich immer riesig, wenn mir meine Hörer etwas von sich erzählen. Dass dein Freund und Schrauberkönig gestorben ist, tut mir sehr leid und macht mich traurig. Aber es scheint, als würde er für immer in deinen Gedanken weiterleben. Du wirst dich bestimmt in vielen solchen Geschichten an ihn erinnern können.

      Danke für die Kochtipps. Die YouTube-Videos werde ich mir anschauen und Backpapier statt Alufolie ist eine sehr gute Idee.

      Ich wünsche dir einen schönen Sommer und eine gute Zeit. Bleib gesund.

      Dotti

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.