die hörmupfel

mupfel_168 – Physiotherapie, Crocs und Podcast-Tipp

PODCAST. Heute gibt es ein buntes Sammelsurium an Themen. U.a. möchte ich euch um Rat fragen, euch von meiner Physiotherapie mit Crocs erzählen und einen Podcast-Tipp geben.

Außerdem lade ich euch recht herzlich zur 2. Hörmupfel-Lese-Challenge ein. Wir lesen »Kind 44« von Tom Rob Smith.

Der Podcast-Tipp lautet: »Oma Erna erzählt«

Viel Spaß beim Hören wünscht euch DIE HÖRMUPFEL

SHOWNOTES:

Bei einigen Links kann es sich um Affiliate-Links der Podcasterin handeln.

Wenn euch dieser Podcast gefallen hat, würde ich mich freuen, wenn ihr mir was Gutes tut…

3 Kommentare zu “mupfel_168 – Physiotherapie, Crocs und Podcast-Tipp

  1. Björn

    Ahoy Doti,
    wegen der Verpackung würde ich ja nachfragen! Allein des Spaßes wegen.
    Du kannst ja auch auf das Missverständnis hinweisen und bei Blabla-Antworten gern auch Anrufen.
    my2cent

  2. Jörn

    Ich glaube, ich verstehe das Grundproblem nicht. Gerade wenn Obst und Gemüse an der Kasse gewogen werden, brauchst Du doch fast keine Plastiktüten?! Ich packe immer alles in eine Tüte und fummle es an der Kasse zum Wiegen raus. Nachfragen würde ich aber auf jeden Fall. Schadet ja nicht. 😉

    1. Dotti Autor des Beitrags

      Hallo, Jörn,
      ja, du scheinst das Problem wohl nicht zu verstehen. Vielleicht hast du die Episode vor einem Jahr nicht gehört oder ich habe mich falsch ausgedrückt. Ich darf und kann aus hygienischen und zeitlichen Problemen an der Kasse nicht anfangen, eine Paprika, zwei Champignon, eine Zwiebel, zwei Karotten, einen Apfel, Feldsalat etc. auspacken und aufs Warenband legen, wenn dieses a) voll gestellt ist und b) hinter mir fünf Kunden warten.
      Das kann man (vielleicht) in einem kleinen Dorfladen machen, in dem alle 15 Minuten ein Kunde kommt, leider aber nicht in einem Supermarkt.
      Ich wurde damals darauf hingewiesen, ich solle doch bitte alles einzeln in Tüten verpacken, damit schneller abgewogen und der Zahlvorgang schneller abgeschlossen werden könne.
      Das Unverständnis kommt bei mir vor allem deshalb auf, weil die Kunden, die Einkaufshelfer benutzen, dazu EBEN NICHT angehalten werden, sondern die Kasse ohne Wiegen und ohne (regelmäßige) Kontrolle passieren dürfen.

      Bei Aldi wurde mir z.B. auch einmal verboten, meinen Einkaufskorb zu verwenden, weil ich damit den Kassenbereich zu lange blockiere. Ich packte damals wohl zu langsam meine Waren in den Korb 🙁

      Gruß Dotti