die hörmupfel

#LeseChallenge9 – wat mut, dat mut

Lese-Challenge. Die zweite Etappe der 9. Lese-Challenge liegt inzwischen hinter uns und etwas seltsames ist passiert: zum ersten Mal gab es Gruppenmitglieder, die nicht rechtzeitig mit dem Lesen fertig wurden. Und ihr werdet es nicht glauben: sie leben noch und der Kopf sitzt auch noch auf dem Hals 😉

Nein, im ernst! Es war und ist natürlich kein Beinbruch, wenn man eine Etappe einmal nicht schafft. Es gibt viele Gründe für Zeitmangel und das Lesen in der Hörmupfel-LeseChallenge soll schließlich auch Spaß machen und keinen Druck erzeugen.

Aus diesem Grund habe ich dieses Mal eine kürzere Etappe vorgegeben. Wir lesen in der 3. Etappe nur 62 Seiten, damit alle die Möglichkeit haben, wieder aufzuschließen.

Ich selbst kann mir die Zeit zum Lesen momentan zwar freischaufeln, aber weil mir das Buch immer noch nicht gefällt, kann ich mich nur schwer zum Weiterlesen motivieren. Ich finde den gesamten Aufbau, den Inhalt und die Personen grottenschlecht und wenn ich nicht den Gruppenzwang hätte, hätte ich das Buch schon längst in die Ecke gepfeffert. Das nenne ich einmal eine »wahre Challenge«.

Nun, wir werden uns gegenseitig antreiben und das Buch gemeinsam durchstehen. Um uns alle ein wenig zu motivieren, hatte ich in der zweiten Etappe eine Aufgabe gestellt. Jeder, der die 2. Etappe beendet hat, soll einem seiner Lieblingspodcaster eine Ansichtskarte seiner Heimatregion schicken. Einige Ansichtskarten haben ihre Empfänger schon erreicht und für Überraschung und Freude gesorgt. Weitere werden noch folgen…

Eure Dotti