die hörmupfel

#LeseChallenge3 – erste Etappe erreicht

LESE-CHALLENGE. Wir haben die erste Etappe mit etwas über 70 Seiten erreicht und nun kann es mit der zweiten Etappe weitergehen. Wie weit wir dieses Mal lesen, erfuhren die Teilnehmer, indem sie ein kleines Rätsel lösten. Ich hatte ihnen ein Sudoku vorbereitet, das sie ausfüllen mussten, um an die Seitenzahl zu gelangen. Einige lösten es selbstständig, andere bemühten Familienmitglieder und wiederum andere nahmen das Internet zur Hilfe.

Egal, wie sie es lösten, schon bald wurde die Seitenzahl im Chat öffentlich gepostet und so stand das Ziel für alle lesbar fest. Um einen kleinen Anreiz zu bieten, das Sudoku trotzdem zu lösen, verlose ich unter allen LeseChallenge3-Teilnehmern, die mir ein Bild des ausgefüllten Sudokus zukommen lassen, eine kleine Überraschung. Diese werde ich in den nächsten Tagen zusammenstellen und gegen Ende kommender Woche verschicken.

Im Chat wird nun auch schon eifrig über das Buch diskutiert – nicht unbedingt über den Inhalt, sondern viel mehr darüber, ob das Buch unseren Vorstellungen entspricht. Ich scheine nicht die Einzige zu sein, die sich etwas ganz anderes darunter vorgestellt hat.
Wie sich Jan vom Monowelle-Podcast das Buch vorgestellt hat, erfahrt ihr nächsten Freitag in der 176. Episode der Hörmupfel. Er hat die erste Etappe als Letzter beendet und muss nun entweder einen Blogbeitrag schreiben oder einsprechen. Als leidenschaftlicher Podcaster hat er sich natürlich fürs Audioformat entschieden und wird für die nächste Hörmupfel-Folge einen kleinen Einspieler liefern. Wir dürfen gespannt sein!! Ich freue mich schon riesig drauf!

In der Telegram-Gruppe habe ich auch kurz nachgefragt, wer die vielen Fußnoten liest, die sich in dem Buch befinden und die immerhin 60 Seiten der Erklärung umfassen sollen. Ich selbst ignoriere sie nämlich geflissendlich, weil sie mich aus dem Lesefluss bringen würden. Norbert, Minilancelot und Jana halten es wie ich und lesen die »nervigen« Fußnoten auch nicht. Kirstin gibt an, sie würde sie gelegentlich lesen, genauso wie Yvonne. Uta hatte die Fußnoten bis dato auch überlesen, wurde aber durch meine Frage dazu animiert, sie sich doch einmal anzuschauen.

Und noch eine kleine Spielerei haben wir uns einfallen lassen. Silke aka Minilancelot hat wieder eine Karte für uns angefertigt, auf der zu sehen ist, wo die Teilnehmer der LeseChallenge3-Gruppe leben. Die nicht öffentliche Karte zeigt demnach an, dass ich der südlichste Teilnehmer bin. Der nördlichste Challenge-Teilnehmer wohnt nur wenige Kilometer Luftlinie von Dänemark entfernt.

So, nun werde ich mich wieder auf mein Sofa setzen und wieder ein paar Zeilen lesen, damit ich das Pensum diese Woche schaffen kann. Ich werde mir die knapp 90 Seiten über die ganze Woche einteilen und jeden Abend gemütlich ein Kapitel vor dem Schlafengehen lesen.

Gruß Eure Dotti