die hörmupfel

#LeseChallenge2 – neues Spiel, neues Glück

LESE-CHALLENGE. Bald geht es los und du kannst dabei sein. Wir starten mit der zweiten Lese-Challenge, in der wir das Buch »Kind 44« lesen. Melde dich dazu per E-Mail bei mir (die Kontaktdaten findest du im Impressum) und installiere dir den Telegram-Messenger, falls du das noch nicht getan hast.
Die Hörmupfel-LeseChallenge2-Telegram-Gruppe ist bereits erstellt worden und die ersten 13 Teilnehmer (plus unser Maskottchen UnsUwe) haben sich dort schon versammelt. Nachdem wir eine Ungereimtheit klären mussten, ist die Bestellung der Bücher nun im Gange. Es war nämlich noch die Frage offen, ob die E-Book-Version vielleicht ein »Buch zum Film« ist und die gedruckte Version das »Original«. Da wir weder von Randomhouse noch vom Goldmann-Verlag eine Antwort auf mehrere Anfragen bekommen haben (was sehr enttäuschend war!!!), haben wir nun beschlossen, das Risiko einzugehen und die Bestellungen auf gut Glück rauszuschicken. Ob wir nun zwei verschiedene Versionen lesen (müssen), werden wir sehen. Aber ich denke, auch dafür werden wir wieder eine Lösung finden!

Ich möchte euch nun die Teilnehmer der LeseChallenge2 vorstellen. Aus der LeseChallenge1 sind alle Mitglieder wieder dabei: Silke, Yvonne, Jana, Bananenflanke, Dieter, Norbert, Kai, Marco und ich sowie unser Maskottchen UnsUwe. Hinzu gekommen sind: Tanja, Achim, Jan und Raiden, die sich bereits angemeldet haben und der Telegram-Gruppe beigetreten sind. Weitere Nachzügler werde ich euch in einem späteren Bericht vorstellen. Tanja und Achim werden »Kind 44« als gedrucktes Buch lesen, Raiden und Jan sind E-Book-Leser. Das Besondere an Achims Situation ist, dass er das Buch in englischer Version lesen wird. Das finde ich besonders interessant. Ich bin gespannt, was er uns darüber erzählen kann.

Ich selbst habe auch ein Experiment gestartet: ich werde das Buch auf meinem Kindle lesen. Was daran so »experimentell« ist? Nun, ich habe das Kindle 2011 gekauft und nur ein oder zwei Bücher darauf gelesen. Da mir diese Art des Lesens aber nicht zugesagt hat, habe ich es danach in den Schrank gelegt, wo es seitdem unangetastet lag. Nun möchte ich es noch einmal probieren. Ich gehe ziemlich negativ eingestellt an die Sache ran. Das E-Book fühlt sich in meinen Händen irgendwie nicht echt an. Es riecht nicht nach Papier und das Rascheln der Seiten fehlt mir jetzt schon. Außerdem kann ich kein hübsches (selbstgebasteltes) Lesezeichen verwenden und beim Aufklappen der Schutzhülle entsteht auch nicht diese Vorfreude, die ich beim Öffnen eines Buches verspüre.
Ich bin schon sehr gespannt, wie es wird. Vielleicht gebe ich schon in wenigen Tagen auf und kaufe mir auch noch die gedruckte Version.

Ich wünsche allen Teilnehmern viel Spaß und freue mich schon riesig, mit euch zusammen ein spannendes und interessantes Buch zu lesen. Hoffentlich 😉

Liebe Grüße Dotti