342 Frankenweine in Hahnenklee

Wir sind in den Harz in den Wanderurlaub gefahren. Auf dem Weg dort hin haben wir in Franken bei einem Winzer gestoppt, um mein leeres Weinlager aufzufüllen. Ich erzähle euch von der schönen Ferienwohnung, die wir gemietet haben, und von der ersten »kleinen« Wanderung.

Viel Spaß beim Hören wünscht euch DIE HÖRMUPFEL

Wenn euch diese Episode gefallen hat, dann könnte euch vielleicht auch die Episode »334 Harvester im Harz« interessieren.

Und wenn euch dieser Podcast gefallen hat, würde ich mich auf euer Feedback freuen.

Hinweis:
Bei einigen Links kann es sich um Affiliate-Links der Podcasterin handeln. Wenn du diese anklickst, entsteht für dich beim Kauf über diese Links keinerlei Nachteile. Ich erhalte als Gegenzug jedoch einen kleinen Anteil an den Einnahmen.

Der Screenshot einer Buchseite
Das Experiment
St.-Mauritius-Kirche in Wiesentheid
St.-Mauritius-Kirche in Wiesentheid
Diese Kuppel ist nicht gemauert, sondern gemalt worden.
Diese Kuppel ist nicht gemauert, sondern gemalt worden.
Unser Frühstückstisch in der Wohnung
Am Frühstückstisch in der Wohnung
Traurig: Hier wurde am 17. März 1818 der letzte Luchs im Harz erlegt.
Traurig: Hier wurde am 17. März 1818 der letzte Luchs im Harz erlegt.
Stempelstelle HWN 104 Tränkebachhütte
Stempelstelle HWN 104 Tränkebachhütte
Am sogenannten Schnapsplatz
Am sogenannten Schnapsplatz
Stempelstelle HWN 122 Lageswarte
Stempelstelle HWN 122 Lageswarte
Please follow and like us:

2 Gedanken zu “342 Frankenweine in Hahnenklee”

  1. Servus Dotti,

    schön, wieder Geschichten aus dem Harz zu hören. Warum soll man auch nicht schon wieder hin fahren, wenn es einem doch da gefällt? Harz und insbes. Brocken sind noch auf meiner ToDo Liste für einen Heimaturlaub. Den Wanderkaiser finde ich auch eine schöne Sache. Ist ja fast wie unser liebes Geocaching. Hingehen, einsammeln und mit etwas Glück gibt es was schönes anzuschauen. Und wenn nicht, dann hat man wenigstens seine Schritte für den Tag gemacht.

    Viele Grüße
    TokyoNerd

    1. Hallo, TokyNerd,
      danke für deinen Kommentar. Es freut mich, dass du das ähnlich siehst. Ja, die Plätze, an denen die Stempelkästen stehen, sind meist auch sehr schön. Auch hier gibt es natürlich Unterschiede, aber sie sind meist sauber und werden gut gepflegt.
      Liebe Grüße
      Dotti

      P.S. Die nächste Episode ist gerade in Arbeit und erscheint bald 😉

Schreibe einen Kommentar zu TokyoNerd Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.