die hörmupfel

mupfel_191 – #Wohnungsschimmel, #Elektroauto und #Käsebrotzeit

PODCAST. Wir waren noch einmal auf der Allgäuer Festwoche und es gibt deshalb einiges zu den Themen Schimmelbildung, Küchenplanung, Einbruchsicherung, E-Bike-Diebstahlsicherung und Saugroboter zu erzählen. Außerdem schwärme ich von einer Käsebrotzeit und stelle euch eine interessante App vor.

  • Toilette finden leicht gemacht: Toiletten Scout (Android/ios)

Viel Spaß beim Hören wünscht euch DIE HÖRMUPFEL

SHOWNOTES:

Bei einigen Links kann es sich um Affiliate-Links der Podcasterin handeln.

Wenn euch dieser Podcast gefallen hat, würde ich mich freuen, wenn ihr mir was Gutes tut…

Und hier natürlich noch ein paar Bilder für Euch:

Gut gestärkt über die Allgäuer Festwoche: leckere Käsebrotzeit im »Milchzelt«

Dazu gab es ein Becher leckere Milch – den Becher konnte man behalten.

Nur gucken und informieren: die Zoe von Renault (Elektroauto).

8 Kommentare zu “mupfel_191 – #Wohnungsschimmel, #Elektroauto und #Käsebrotzeit

  1. Stefan

    Zum Thema Wohnungsschimmel habe ich hier einen Link zu einen sehr gut gemachten Ratgeber. http://www.fakolith.de/de/downloads/documents/FAKOLITH_Flyer_Ratgeber.pdf
    Ich selber bin Maler und arbeite bei einem großen Dienstleister für die Wohnungswirtschaft. Dort habe ich vor allem in der Zeit von Nov. bis Mai fast täglich mit dem Problem des Schimmelbefalls in Wohnungen zu tun. Aus der Erfahrung kann ich dir sagen das es wirklich zu 90% an falschen heizen und lüften liegt.
    Da ich aber die Örtlichkeiten bei dir nicht kenne, kann ich natürlich nur Tipps und Ratschläge geben. Ich habe zwar den so genannten „kleinen Schimmelschein“ bin aber natürlich kein Gutachter oder Experte.
    Wenn es irgendwie machbar ist sollte eine Dämmung immer von außen erfolgen. Bei einer Innendämmung kann man sehr viel falsch machen, wodurch dann evtl. sogar große Schäden am Gebäude entstehen können.
    Innendämmungen werden in der Regel nur dann gemacht, wenn zB. an einem Denkmalgeschützen Haus die Fassade nicht verändert werden darf. Oder es sich um eine Fassade mit Stuckelementen handelt und man diese erhalten möchte.
    Ich nehme mal an das der Maler dir eine Innendämmung mit Kalziumsilikatplatten empfohlen hat.
    Das kann man so machen, ob das ein deinem Fall wirklich sinnvoll ist, kann ich nicht beurteilen.
    Lies dir einfach mal in Ruhe den Ratgeber durch evtl. bringt dich das ja schon ein Stück weiter.

    1. Dotti Autor des Beitrags

      Hallo, Stefan,
      woooooow, danke für deinen ausführlichen Kommentar. Damit hast du mir eine Menge Denkanstöße gegeben! Danke!!!
      Den Ratgeber werden wir uns gut durchlesen und ich hoffe, wir kriegen dann den Schimmel endgültig aus der Wohnung, bevor wir dort einziehen.

      Liebe Grüße Dotti

  2. Nicole

    Hallo liebe Dotti
    Ich habe seit zwei Jahren einen Dunstabzug von Bora im Kochfeld und bin mehr als zufrieden! Wie du schon sagtest, ich habe beim kochen nix vor der Nase hängen und er saugt so super den Dunst ab – die beste Abzugshaube, die ich je hatte! Ich hoffe und drücke dir ganz fest die Daumen, dass du eine für dich sinnvolle Lösung findest.
    Beim Staubsauger haben wir uns auch gehen den Vorwerk entschieden, da er einfach nur teuer ist und es doch bessere und günstigerer “Robbies” anderer Marken gibt. Nachdem mein Mann sich mit diesem Thema auseinander gesetzt, viel gelesen und recherchiert hat, haben wir uns für ein Modell von Neato entschieden.
    Zum Thema Thermomix aus deiner letzten Folge muss ich dir sehr recht geben. Es hat mich sehr nachdenklich gestimmt, ob mein Kauf des TM5 richtig war .
    Wünsche dir und deinem Herzallerliebsten einen wunderschönen Tag.
    Liebe Grüße
    Nicole

    1. Dotti Autor des Beitrags

      Hallo, Nicole,
      welchen Dunstabzug hast du denn? Ist es eine ausfahrbare oder eine im Kochfeld eingelassene, die fest versenkt ist? Und welche Kochplatten dazu? Liegen die Platten bei dir in einer Reihe nebeneinander oder vier/sechs Platten hinter- und nebeneinander?

      Danke für den Tipp mit dem Saugroboter!! Das werden wir uns mal anschauen! Super!!!

      Gruß Dotti

      1. Nicole

        Huhu Dotti
        Ich habe zwei Kochfelder von Schott (genau, was du nicht magst) und mittig, zwischen den beiden Platten den Abzug, so dass alle vier Felder damit bedient werden können. Zumindest möchte ich dir aber mitteilen, das ich mit dem Abzug mehr als zufrieden bin.
        Lieben Gruß Nicole

  3. Silke

    Hallo Dotti,

    sprach der Polizist wegen der Codierung nur gegen das einschlagen der Nummer ins Fahrrad? Die Codierung wird auch beim ADFC nur noch geklebt und nicht mehr eingeschlagen, damit die Garantie des Fahrrades erhalten bleibt. Der Kleber verbindet sich mit dem Lack und kann ohne den Lack zu beschädigen nicht mehr entfernt werden und das ist nachwievor eine zusätzliche Diebstahlsicherung.

    Viele Grüße
    Silke aka minilancelot

    1. Dotti Autor des Beitrags

      Hallo Silke,
      beim Aufkleber hat der Polizist abgewunken, weil der Aufkleber ausbleichen und verkratzen würde. Er riet deshalb dazu, ein anständiges Schloss zu verwenden und das Fahrrad an einen festen Gegenstand zu ketten. Das sei immer noch die beste Möglichkeit, sein Rad zu schützen.

      Inzwischen habe ich auch einen Zeitungsbericht gelesen, in dem stand, dass die Eigentümer ihre Fahrräder teils noch nicht einmal beschreiben könnten und sie der Polizei dadurch die Arbeit sehr schwer machen würden. In dem Bericht wurde empfohlen, einen sogenannten Fahrradpass anzulegen, den es bei jeder Polizeidienststelle gäbe.

      Das habe ich allerdings schon längst gemacht und ihn auch online abgespeichert, so dass ich jederzeit Zugriff darauf habe. Mehr kann man dann wohl nicht tun, denke ich.

      Gruß Dotti

      1. Silke

        Hallo Dotti,

        mit dem Aufkleber werde ich es mal beobachten. Den habe ich ja inzwischen auf dem Fahrrad. Mal schauen, was die nächsten Jahre damit passiert in puncto verkratzen und ausbleichen. Kann ich ja dann berichten ;-)…

        Für ein E-Bike kann man nicht genügend und gute Schlösser haben. Da sollte man definitiv Geld investieren und sich auch die Zeit dafür nehmen diese auch ordentlich anzuschließen.

        Das mit dem Fahrrad nicht beschreiben können ist mir unverständlich. Grad bei so teuren Fahrrädern. Ich habe von der Polizei die Fahrrad App auf dem Handy, in der zusätzlich aus allen möglichen Blickrichtungen das Fahrrad fotografiert worden ist und die Bilder hinterlegt sind. Als letztes Jahr im April der versuchte Diebstahl im Ruhrgebiet war, konnte ich diese App gleich einsetzen und testen. Die ganzen Daten wurden dann im PDF-Format per Email versendet. Die App funktionierte einwandfrei, nur die Polizei hatte zuviel Virenscanner auf dem PC ;-)… Am Ende haben wir es dann doch geschafft und der Polizist war ganz glücklich, daß er alle Daten komprimiert auf 2 Blätter hatte.

        Gruß
        Silke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.