die hörmupfel

#LeseChallenge6 – es wurde gewählt

LESE-CHALLENGE. Es ist vollbracht. Wir haben innerhalb weniger Tage nicht nur unsere Buchvorschläge eingereicht, sondern auch in Rekordzeit unseren Favoriten gewählt.

Dies waren die eingereichten Bücher:

 

Wenn gestern unser morgen wäre
Kristina Moninger  – 11,90 € TB, 1,74€ Kindle Edition, 300  Seiten

Was wäre, wenn du eine zweite Chance bekämst? Eine, um alles wiedergutzumachen. Alles, was du so unglaublich falsch gemacht hast. Was würdest du ändern, was wiederholen?
Sara hat innerhalb weniger Tage so ziemlich jeden Fehler begangen, den sie begehen konnte. Mit scheinbar kleinen, aber ausschlaggebenden Entscheidungen hat sie in ihrem Leben so eine Kettenreaktion in Gang gesetzt, die sie gerne wieder rückgängig machen würde.
Als sie inmitten dieses Chaos ausgerechnet Matt vors Auto läuft und wenig später im Krankenhaus aufwacht, ist plötzlich nichts wie zuvor. Die Uhren wurden zurückgedreht und all das, was in der Woche vor dem Unfall passiert ist, scheint ungeschehen.
Sara hat nun die unbezahlbare Möglichkeit, die wichtigsten Tage ihres Lebens noch einmal neu zu erleben. Um endlich alles richtig zu machen …

 

Die Wohlgesinnten
Jonathan Littel – 18,00€ TB, 13,99€ Kindle Edition, 1392 Seiten

Im Februar 2008 erschien im Berlin Verlag der Roman, den Jorge Semprun als »das Ereignis unserer Jahrhunderthälfte « bezeichnet: Die Wohlgesinnten von Jonathan Littell. Über Monate hielt er die deutsche Literaturkritik in Atem. Mit den fiktiven Lebenserinnerungen des SS-Obersturmführers Maximilian Aue, Jahrgang 1913, Sohn eines deutschen Vaters und einer französischen Mutter, zeichnet Jonathan Littell ein erschreckend detailgenaues Bild des Zweiten Weltkriegs und der Verfolgung und Vernichtung der Juden durch die Nationalsozialisten aus Sicht eines Täters. »Das ist ein Roman, und das ist ein Autor, vor denen man sich verneigen muss«, schrieb Andreas Isenschmid in der NZZ am Sonntag. Die Wohlgesinnten erscheint im Oktober 2009 im Berliner Taschenbuch Verlag.

 

Schattwald
Barbara Dribbusch – 10,00€ TB, 8,99€ Kindle Edition, 368 Seiten

Als Anne Südhausen nach Innsbruck reist, um den Nachlass ihrer verstorbenen Großmutter Charlotte zu regeln, macht sie eine Entdeckung: Tagebücher aus dem Zweiten Weltkrieg, die von Charlottes Zeit im Nervensanatorium Schattwald erzählen – einem Ort, an dem schreckliche Dinge geschahen, die das Leben der Großmutter für immer veränderten. Auch in der Gegenwart passiert Unerwartetes: Ein außergewöhnlicher Mann tritt in Annes Leben, einige Personen entwickeln plötzlich großes Interesse an den Tagebüchern und Anne gerät immer mehr in Gefahr …

 

Qualityland (dunkle Edition) Qualityland (helle Edition)
Marc-Uwe Kling – je 18€ gebundene Ausgabe, 14,99€ Kindle Edition, 384 Seiten

Zur Info, es muss nur ein Buch gekauft werden. Sie sind gleich, es sind nur die Zwischenseiten anders, die für die Story nicht relevant sind.
Willkommen in QualityLand, in einer nicht allzu fernen Zukunft: Alles läuft rund – Arbeit, Freizeit und Beziehungen sind von Algorithmen optimiert. Trotzdem beschleicht den Maschinenverschrotter Peter Arbeitsloser immer mehr das Gefühl, dass mit seinem Leben etwas nicht stimmt. Wenn das System wirklich so perfekt ist, warum gibt es dann Drohnen, die an Flugangst leiden, oder Kampfroboter mit posttraumatischer Belastungsstörung? Warum werden die Maschinen immer menschlicher, aber die Menschen immer maschineller? Marc-Uwe Kling hat die Verheißungen und das Unbehagen der digitalen Gegenwart zu einer verblüffenden Zukunftssatire verdichtet, die lange nachwirkt. Visionär, hintergründig – und so komisch wie die Känguru-Trilogie.

 

Die letzten vier Tage des Paddy Buckley
Jeremy Massey – 14,99€ broschiert, 11,99 Kindle Edition, 272 Seiten

Paddy Buckley ist mit Leib und Seele Bestatter. Als eine attraktive Witwe seine Zuwendung braucht, gibt er sie ihr – doch sie stirbt auf dem Höhepunkt seines körperlichen Trostes. Geschockt von diesem Erlebnis, überfährt er auf dem Heimweg einen Fußgänger. Der Tote ist der Bruder des gefährlichsten Gangsters von ganz Irland, Vincent Cullen. Jetzt hat er eine tote Witwe und einen toten Gangster am Hals, für die er obendrein auch noch die Beerdigung auszurichten hat! Er muss also höllisch aufpassen, sich nicht zu verraten. Denn Cullen hat geschworen, den Tod seines Bruders zu rächen. Eine rasante Verfolgungsjagd durch Dublin beginnt. Zum Glück ist Paddy einfallsreich und kann sich auf seine Freunde verlassen … Ein höchst amüsantes Betrugsmanöver und ein ausgebufftes Verwechslungsspiel um einen Leichnam vollenden diesen köstlichen, makabren und warmherzigen Roman.

 

Schwarzer Mond über Soho
Ben Aaronovitch – 10,95€ TB, 8,99 Kindle Edition, 416 Seiten

Constable Peter Grant ist ein ganz normaler Londoner Bobby. Die Abteilung, in der er arbeitet, ist allerdings alles andere als normal: ihr Spezialgebiet ist – die Magie. Peters Vorgesetzter, Detective Inspector Thomas Nightingale, ist der letzte Magier Englands und Peter seit kurzem bei ihm in der Ausbildung.
Was im Moment vor allem das Auswendiglernen von Lateinvokabeln bedeutet, die uralten Zaubersprüche wollen schließlich korrekt aufgesagt werden. Doch als Peter eines Nachts zu der Leiche eines Jazzmusikers gerufen wird, verliert das Lateinstudium auf einmal seine Dringlichkeit. Peter findet heraus, dass in den Jazzclubs in Soho, im Herzen Londons, plötzlich verdächtig viele Musiker eines unerwarteten Todes sterben. Hier geht etwas nicht mit rechten Dingen zu …

 

4000 Meilen durch die USA
Andrew Forsthoevel – 17,99€ broschiert, 13,99€ Kindle Edition, 415 Seiten

Viel Wissen hatte er angehäuft nach seinem College-Abschluss, vom Leben selbst wusste er aber nichts. Um das zu ändern, begann Andrew Forsthoefel direkt hinter dem Haus seiner Mutter eine Wanderung, die ihn 4.000 Meilen durch die USA führte. Auf seinem Rucksack ein Schild: Walking to listen. So machte er sich auf den Weg zu den Menschen und ihren Geschichten, durch ein Amerika der Vielfalt – landschaftlich wie menschlich.
Auf seine Fragen nach dem, was wirklich wichtig ist im Leben, erhält er vielfältige Antworten – philosophische, pragmatische, humorvolle, nachdenklich stimmende. Dieses außergewöhnliche und farbenreiche Porträt erlaubt einen ganz neuen Blick auf die Vereinigten Staaten.
Ein Aufbruch ins Leben
Walking to listen – eine poetische (Lebens-)Reise
Begegnungen, die ein neues Bild der USA zeichnen
Für alle Suchenden, die offen durch die Welt gehen

 

Isch geh Schulhof – Unerhörtes aus dem Alltag eines Grundschullehrers
Philipp Möller – 8,99€ TB, 8,49€ Kindle Edition, 368 Seiten

«Heute ist Klassenausflug. Bowlen – damit die Kinder sich endlich mal so richtig austoben können. Als ich den Klassenraum betrete, stürmen die ersten schon auf mich zu.
“Herr Mülla, iebergeil!”, ruft Ümit. “Isch mache Strike, ja? Schwöre, schmache eine Strike!” Mit wilden Bowling-Trockenübungen steht er vor mir. Wenn er nachher tatsächlich so bowlt, nehme ich mir besser einen Helm mit.
Aushilfslehrer? Ein lockerer Job, denkt Philipp Möller – bis zur ersten Stunde in seiner neuen Klasse: Musikstunden erinnern an DSDS, hyperaktive Kids flippen ohne ihre Tabletten aus und zum Frühstück gibt es Fastfood vom Vortag. Möllers Geschichten aus dem deutschen Bildungschaos sind brisant und berührend, und dabei immer wieder urkomisch.

 

Ich radle um die Welt
Heinz Helfgen – 17,36€ Gebundene Ausgabe, 4,99€ Kindle Edition, 496 Seiten

Der Autor Heinz Helfgen (1910 – 1990) war deutscher Journalist und Reiseschriftsteller. Er studierte Theologie in Rio de Janeiro und Wien, sowie Politikwissenschaft in München. Das Buch Der Reisebestseller der Fünfziger Jahre. Ein einzigartiges Lesevergnügen voller Spannung und Abenteuer – und ein großartiges Zeitdokument. Heinz Helfgen berichtet nicht nur einfach von einer faszinierenden Radreise rund um die Welt, die ihn mehrfach in lebensgefährliche Situationen bringt. Er erlebt auch den Alltag und schildert die Lebensumstände der bereisten Länder, trifft viele berühmte Persönlichkeiten seiner Zeit wie Tito oder Hemingway und gewinnt die Freundschaft vieler Menschen rund um den Erdball. Man hat Heinz Helfgen einen modernen Karl May genannt. Nur – er hat seine Abenteuer selbst erlebt.

 

Minigolf Paradiso
Alexandra Tobor – 9,99€ TB, 9,99€ Kindle Edition, 256 Seiten

Das Paradies ist immer, wo wir nicht sind.
Sommerferien 1997. Die sechzehnjährige Malina findet heraus, dass ihr Großvater, der vor vielen Jahren ertrunken sein soll, alles andere als tot ist. Alois Dudek lebt: als Talkshow-Teilnehmer, Losbudenverkäufer und Minigolfanlagenbetreiber. Gleich nebenan in Castrop-Rauxel! Malina fährt hin, aber der Besuch endet im Desaster. Alois ist kein Vorbild-Opa, sondern ein Verlierer im Elvis-Kostüm, ein alberner Märchenerzähler. Und er hat Schulden bei den falschen Leuten. Als er Opfer eines Überfalls wird, hauen Alois und Malina ab. Ihre Flucht wird zur Reise in die Vergangenheit: in die polnische Heimat, von der Malinas Eltern nie erzählen wollten …
Eine schräge Road Novel über eine Familienzusammenführung auf Abwegen

 

Der Sturm: Die Kriegsjahre meiner Südtiroler Familie
Lilli Gruber – 9,99€ TB, 9,99€ Kindle Edition, 360 Seiten

Lilli Gruber, die als Moderatorin und Politikerin weit über die Grenzen Italiens hinaus gefeiert wird, gelingt es in diesem Bestseller aus Italien wie schon in „Das Erbe“ (Droemer Verlag), Dokumente und Briefe aus dem Besitz ihrer Familie mit großer Spannung und erzählerischer Sicherheit zu einem Familienschicksal zu verbinden: „Ein starkes, ein ungemein intenisves Buch“, urteilt nicht nur der Corriere della Sera.
Es ist eine Zeit des Umbruchs, eine Zeit der Finsternis, nicht nur in Südtirol. Hella Rizzoli weiß, dass das Schicksal ihrer Heimat auch über ihr Leben bestimmt. Sie muss sich entscheiden, ob sie weiterhin auf dem Landgut ihrer Familie leben und dafür in Kauf nehmen will, fortan Italienerin zu sein. Doch ihr Herz schlägt für die Sache der Deutschen, für die auch ihr Geliebter kämpft. Der aber ist weit fort in großer Gefahr – und sie muss allein durch den Sturm gehen.
„Mein Buch ist ein Angriff auf die Intoleranz. Ein Appell, den Mut aufzubringen und zuzugeben, dass hinter jeder Tragödie eine individuelle Verantwortung existiert.“ Lilli Gruber

 

Der Teufel trägt Krawatte
Anna Hanel – 13,99€ TB, 2,99€ Kindle Edition, 532 Seiten

»Erpressung ist so ein böses Wort. Nennen wir es doch einen guten Deal, eine Win-Win-Situation. Du behältst deinen Job und ich hab meinen Spaß.«
Der Tag, an dem sich Louises Leben in ein Klischee verwandelte, ist mittlerweile ein halbes Jahr her. Seitdem arbeitet sie nicht nur für den Teufel persönlich, denn David Markwald – Frauenschwarm und Mistkerl in einem – macht ihr das Leben regelrecht zur Hölle. Sie himmelt auch einen Mann an, der Frauen wie sie zum Frühstück verspeist, und verbringt die Abende in Gesellschaft diverser Wiederholungsfolgen amerikanischer Ärzteserien.
Als David sie jedoch zwingt, ihn als seine Freundin zu einem Geschäftsessen zu begleiten, erkennt sie, dass es endlich Zeit wird zu handeln. Doch genau da erleidet David einen schweren Unfall und fällt ins Koma. Was jedoch auf den ersten Blick wie eine glückliche Fügung des Schicksals aussieht, wird plötzlich zu Louises eigener Feuerprobe. Denn Davids Unfall war keinesfalls ein Zufall…
Tauche ein in die Welt von Louise, die dich nicht nur zum Lachen bringen, sondern auch zu Tränen rühren wird.
Ein unterhaltsamer Roman für Frauen, fürs Herz und die Lachmuskeln.

 

Tyll
Daniel Kehlmann – 22,95€ Gebundene Ausgabe, 19,99€ Kindle Edition, 480 Seiten

“Tyll”, der neue Roman des Erfolgsautors Daniel Kehlmann – er veröffentlichte u.a. “Die Vermessung der Welt”, “Ruhm”, “F” und “Du hättest gehen sollen” –, ist die Neuerfindung einer legendären Figur: ein großer Roman über die Macht der Kunst und die Verwüstungen des Krieges, über eine aus den Fugen geratene Welt.
Tyll Ulenspiegel – Vagant, Schausteller und Provokateur – wird zu Beginn des 17. Jahrhunderts als Müllerssohn in einem kleinen Dorf geboren. Sein Vater, ein Magier und Welterforscher, gerät schon bald mit der Kirche in Konflikt. Tyll muss fliehen, die Bäckerstochter Nele begleitet ihn. Auf seinen Wegen durch das von den Religionskriegen verheerte Land begegnen sie vielen kleinen Leuten und einigen der sogenannten Großen: dem jungen Gelehrten und Schriftsteller Martin von Wolkenstein, der für sein Leben gern den Krieg kennenlernen möchte, dem melancholischen Henker Tilman und Pirmin, dem Jongleur, dem sprechenden Esel Origenes, dem exilierten Königspaar Elisabeth und Friedrich von Böhmen, deren Ungeschick den Krieg einst ausgelöst hat, dem Arzt Paul Fleming, der den absonderlichen Plan verfolgt, Gedichte auf Deutsch zu schreiben, und nicht zuletzt dem fanatischen Jesuiten Tesimond und dem Weltweisen Athanasius Kircher, dessen größtes Geheimnis darin besteht, dass er seine aufsehenerregenden Versuchsergebnisse erschwindelt und erfunden hat. Ihre Schicksale verbinden sich zu einem Zeitgewebe, zum Epos vom Dreißigjährigen Krieg. Und um wen sollte es sich entfalten, wenn nicht um Tyll, jenen rätselhaften Gaukler, der eines Tages beschlossen hat, niemals zu sterben.

 

Die Stille vor dem Tod
Cody Mcfadyen – 11,00€ TB, 8,99€ Kindle Edition, 496 Seiten

Im Haus der Familie Wilton ist Schreckliches geschehen: Die gesamte fünfköpfige Familie wurde ermordet, und der Täter hat durch eine mit Blut geschriebene Botschaft Smoky Barrett mit der Lösung des Falles beauftragt. Doch die Wiltons sind nicht die einzigen Opfer. Insgesamt drei Familien wurden in derselben Nacht und in unmittelbarer Nähe voneinander getötet. “Komm und lerne”, lautet die Botschaft an Smoky. Es wird ein grausamer Lernprozess, das Böse in seiner reinsten Form, in seiner tiefsten Abgründigkeit zu spüren. Smoky gelangt an die Grenzen ihrer Belastbarkeit. Und weit darüber hinaus.

 

Wir Ertrunkenen
Carsten Jensen – 12,99€ TB, 9,99€ Kindle Edition, 816 Seiten

Carsten Jensen erzählt von Menschen, deren Leben vom Meer bestimmt ist. Von Männern, die ihrer Sehnsucht nach Freiheit und Abenteuer folgen, und von Frauen, die dem Meer, das ihnen die Männer und die Söhne raubt, den Kampf ansagen. „Wir Ertrunkenen“ ist ein großes Buch über Liebe, Freundschaft, Verlust und Wahnsinn, voller Satanskerle, Glücksritter, Leichtmatrosen und starker Frauen.


Leider hatte ich dieses Mal das Problem, dass mir keines der vorgeschlagenen Bücher (nicht einmal mein eigenes) gefiel. Deshalb dauerte es eine ganze Weile, bis ich alle meine Punkte vergeben hatte. Als dann auch die anderen Challenge-Teilnehmer ihr sechs zu vergebenenden Punkte verteilt hatten, konnte ich den Sieger bekannt geben:

Wir lesen »Die letzten 4 Tage«* von Jeremy Massey.

Alle Teilnehmer werden sich das Buch nun zulegen und sobald alle ihr Exemplar in den Händen halten, kann es losgehen.

Falls es unter meinen Hörer:innen und Leser:innen noch den einen oder anderen gibt, der mitlesen möchte, dann würde ich mich freuen, wenn ihr euch meldet. Lest gemeinsam mit uns ein unterhaltsames und spannendes Buch und diskutiert mit uns in der Hörmupfel-LeseChallenge6-Telegram-Gruppe darüber.

Ich freue mich auf die 6. Lese-Challenge und wünsche allen Teilnehmern viel Spaß!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.